Monatsarchiv: Juli 2007

heul

ulrich-muehe

einer meiner lieblingsschauspieler ist am sonntag, wie heute bekannt wurde, gestorben. höchste zeit sich noch einmal das leben der anderen oder mein führer anzusehen.

schon krass

wie „passend“ manchmal die bannerwerbung in der berichterstattung im netz sein kann…

flugi2

„avada kedavra“

harry-potter-7

das schmeiss ich demjenigen an den kopf, der es wagt mich in den nächsten tagen von harry wegzerren zu wollen.

der pudel hat übrigens seit dieser woche ein tattoo

in der nächsten nachbarschaft. anfangs hat es noch laut geböllert, so dass der gesammte innenhof auf den balkonen sass und sich bei jedem feuerwerk einen spass daraus machte anzumerken, wie schön das gezeigte sei. leider geht mein balkon auf die falsche seite, so dass wir nur den lärm hatten. natürlich häte ich bei jedem knall quer durch die wohnung rennen können, um aus einem der fenster vorne raus zu schauen, wie es denn aussieht. dafür war ich dann aber doch zu faul und musste mich somit auf die bekundungen der nachbarn verlassen, die bestätigten, dass sich der lärm tatsächlich lohnte. doch nach zwei durchgeknallten abenden war schluss mit lustig, da sich zu viele anwohner über das geböllere beklagt hatten. nun kann ich lange nach vorne rennen; viel zu sehen gibt es nicht. nur eine beleuchtete fahne auf der kaserne ist zu sehen und ein paar scheinwerfer, die wild in der luft rumleuchten. dafür hört man je nach windrichtung sanfte dudelsackklänge und frenetische beifälle. leider sind sind mir die ganzen pferde (es sollen sechzig sein) noch nicht über den weg gelaufen, aber mein mitbewohner hat mir von ihrer existenz berichtet.

nun denn, so ein tattoo hab ich gern in meiner nachbarschaft, aber ein tattoo lass ich nicht zu nahe an mich kommen.

damals war das leben noch billig

zwanzger-bolle

ich kann mich noch gut daran erinnern, als diese dinger noch zehn rappen kosteten. wie die zeit doch vergeht.

lazy weekend

snickers salad* und currywurst haben das ihrige getan. bei der hitze bleibt einem ja fast nix übrig als faul rumzulümmeln und zu essen und trinken. dazwischen mal ein bisschen zeitungs- und harry potter lektüre. abends mal wieder aufs nt-areal, das aber ohne party fast besser ist. die grenzwertbar reicht völlig zum glücklich sein.

* mit dem zaunpfahl wink: hier kann man für den pudel stimmen…

null
nach jahrelangem vegitum hat mich heute die fleischeslust überkommen. sista hat das ihrige dazu beigetragen und der pudel verzehrt genüsslich eine currywurst.