Monatsarchiv: September 2007

hilfeee!

ich bin am wochenende mal wieder auf eine verkleidungsparty eingeladen. nun brauch ich ein paar tipps als was ich den gehen könnte. das motto lautet: kunstwerk!

bin für jegliche vorschläge dankbar.

lust auf ein picknick?

ein wunderschönes video aus meiner kindheit. würde heute auch lieber mit donald picknicken gehen als mich der uni widmen.

p.s. danke sista für den link

er wird mir immer sympatischer!

er ist fan von ihm.

busy busy

zuegeln

genau wie bei jojo, hiess es heute beim pudel kisten gepackt, möbel angehoben, der ehemaligen mitbewohnerin beim umzug ins neue domizil zu helfen. pfuuu… das war ganz schön anstregend. freu mich aber darauf, bald in der wunderschönen wohnung mal eingeladen zu werden. ein erstes mahl auf dem riesigen balkon war nicht nur ein kleiner vorgeschmack.
der pudel würde nicht pudel heissen, wenn er nach diesem ersten hilfesdienst, nicht sofort den zweiten entgegen genommen hätte. eine freundin steckte in intellektuellen problemen, aus denen sie der pudel heraushiefen musste (und vor allem auch konnte). das heisst, das der pudel sich in seinen verschwitzten umzugsklamotten zwischen architektur- und kunsthistoriker setzte und gute miene zum bösen spiel machte. lustig war es auf alle fälle, zumal das referat, dem wir lauschten durchaus amüsante stellen aufwies.
nun, noch schnell unter dei dusche gesprungen, um dann sie zu treffen und hoffentlich einen entspannten abend zu geniessen.
leider kann morgen auch nicht ausgespannt werden, denn dann streichen mama pudel, papa pudel und ich pudel die wohnung von oma pudel neu.
ich glaube ich brauche am montag wochenende vom wochenende!

jugenderinnerungen

nevermind
(via)

das radio hat eine reihe, in der sie die 50 meisterwerke des rock und pops genauer vorstellen. jede woche ist ein album dran. heuer ist es nirvanas nevermind. da kommen erinnerungen hoch. wie ich in london ein bootleg vom letzten konzert in roma (bevor kurt ins spital kam) gekauft hab. wie ich die noten von smells like teen spirit (bin halt mit klassischer musik aufgewachsen und musste daher alles auf blatt haben) im hmv in london gekauft hab. die poster, die daheim rumhangen. die t-shirts, die ich getragen habe. (am liebsten das selbstgemalte t-shirt mit dem spruch: „grunge’s not dead!“) wie ich verzweifelt versucht habe, meine haare zu verfilzen. ausser einem kleinen knoten am hinterkopf hab ich aber nix hingekriegt. meine versuche einen pullover nach dem vorbild kurts zu stricken. ich hab nur das rückenteil und einen ärmel geschafft. (vielleicht fliegt das teil noch irgendwo bei meinen eltern rum…) dass ich meine gasteltern in den usa dazu überreden wollte mit mir nach seattle zu fahren. die videos die ich mit sista und co. gedreht habe. und dabei immer möglichst gammelig aussehen, ist ja klar!
ich schwelge, ui, ui, ui. ich glaub, ich muss heute die alten cds vorkramen und mal wieder richtig abpogen.

pudel auf abwegen

null

nach dem gestrigen premierenbesuch geniesst der pudel heute musik an ungewöhnlichen orten. nebst stöbern in der brockenstube gibt es schlagzeugmusik, bier und knabbergebäck. such a wonderful life.

pudel der heimwerkerkönig

manchmal muss der kopf ruhen und die hände müssen arbeiten. so geschehen im hause pudel. gestern hab ich dieses wunderschöne erbstück bei mir zuhause in empfang nehmen dürfen:

sideboard

das passt wunderbar zum geretteten sofa und musste eine kleine behandlung durch die bohrmaschine erdulden. damit die stereoanlage ihren neuen platz einnehmen konnte, mussten löcher in die rückwand gebohrt werden. das hat der pudel ganz alleine geschaft und der hammer ist, dass er jetzt sogar besitzer einer ganz eigenen bohrmaschine ist. beim wohnungräumen bei den grosseltern pudel ist noch eine vereinsamte maschine aufgetaucht! der witz an der geschichte ist, dass die maschine, die papa pudel besitzt, aus dem selben haushalt stammte. opa pudel scheint sich im verlaufe seines lebens so einige bohrmaschinen zugelegt zu haben. nur irgendwie kann ich mir den guten mann beim besten willen nicht bohrenderweise vorstellen. nun denn, mir kann es ja egal sein.

damit aber nicht genug. auf anregeung dieser wunderbaren seite, hab ich mir die perfekte küchenbeleuchtung gebaut:

barillalampe

das problem war nur eine geeignete nudelpackung zu finden. mit ein paar anläufen hat das dann tatsächlich funktioniert. der nachteil ist, dass ich jetzt in nudeln schwimme. wer mag, darf gerne mal zum nudelessen zu mir nach hause kommen. ich könnte eine ganze mannschaft verköstigen.

und ja herr nasobem, das nächste projekt ist das geweih. versprochen!