Monatsarchiv: Oktober 2006

ach, was hab ich es geliebt


das war als kind meine absolute lieblingsserie. ich habe alle bücher gelesen, wir haben ständig vampire gespielt, haben sogar hörspiele aufgenommen. selbst meine schulaufsätze waren von den kleinen vampiren nicht sicher.
nun bin ich seit langem auf der suche nach videos/dvds mit der original 80er serie. unsere geliebten videokassetten wurden irgendwann von meiner mutter mit wimbeldon im regen überspielt. ein kleiner trost ist dieser kleine einspieler aus dem hause youtube.

stumpfsinnstöckchen

hab das stöckchen hier aufgehoben und fang dann mal an:

was ist ihre lieblingsmusik beim putzen?
was das radio oder der ipod ausspucken

wenn sie putzen, hören sie dann musik?
nein

wann wurden sie das letzte mal mit halben hähnchen beworfen?
letzte nacht in meinem traum

wenn sie eine kartoffel wären, welche sorte wäre das?
keine mehligkochende. die ist mir zu wenig standhaft und unter- bzw. zerdrückbar

wurden sie je von einem tier angepöbelt?

das letzte mal von vito, dem mops in berlin. ihm hat wohl die aussage meines bellens nicht gefallen.

wie ist der name ihrer zimmerpflanze?
erika

was ist das riskanteste, das sie je gegessen haben?
sushi am berliner hauptbahnhof

sind sie mit wasserschweinen verwandt?
aber sischa

gibt es einen richtig schlechten film, den sie trotzdem irgendwie mögen?
hmmm, ja

ist ihre finanzplanung außerirdisch?
irgendwie schon

wie lautet ihr schönster fluch?
hoellenhunde

als was werden sie wiedergeboren werden?
als pinguin

können sie dialekte nicht sprechen?
ich kann dialekte nicht sprechen und nicht schweigen

haben sie einmal mit einem metzger gekämpft?
immer dienstags vor der schule.

haben sie einen nationalpark adoptiert?
nein, noch nicht.

geben sie belegten brötchen namen?
erwin, kevin und detlev haben sich heute nicht beschwert.

haben sie aggressive gedanken, während sie im keller angekettet zum schlafen gezwungen werden?
nö, ich hab ja eine kuscheldecke

können sie dialekte charmant aussprechen?

wenn sie eine karikatur wären, was wären sie dann?
lustig

was könnten sie verdrücken, wenn sie hungrig wie ein schwein auf toast wären?
toast.

wann haben sie zuletzt einen purzelbaum gemacht?
keene ahnung

sie bluten stark, was tun sie?
ich schrei nach meiner mami.

„ficken“ oder „vögeln“?
als kind fand ich den ausdruck „stegge“ sehr lustig

habe ich eine meise?
eine?

wohin wird weitergeworfen?
der pudel wirft das stöckchen dem nasobem zu, der ja stöckchen so gerne mag.

fünf dinge stöckchen

mein allererstes stöckchen – ach wie passend bei einem pudel – hab ich von filomenal gefangen. und auf gehts:

5 dinge die ich nicht habe, aber gerne hätte

* ein abgeschlossenes studium
* die fähigkeit ordnung in mein (mentales) chaos zu bringen
* einen kreativen job am theater o. ä.
* eine wohnung in berlin
* ein eigenes café

5 dinge die ich habe, aber lieber nicht hätte:

* das feingefühl eines elefanten
* eine hohe handyrechnung (obwohl ich ja so ein superabo hab)
* das bedürfnis ja nix zu verpassen
* nicht immer ausdrücken zu können, was ich eigentlich will
* abhänigkeit von anderen

5 dinge die ich nicht habe und auch nicht haben will:

* einen führerschein (zum jetzigen zeitpunkt jedenfalls nicht)
* eine wohnwand
* eine cümülüscard
* engstirnigkeit
* ein haustier (ein pudel in der familie reicht ja wohl)

5 dinge, die ich habe und auch weiterhin haben möchte:

* die fähigkeit mich über kleinigkeiten zu freuen
* trinkfest zu sein
* die möglichkeit über den tellerrand hinaus zu sehen
* freundschaften
* meine tolle wohnung

das stöckchen fliegt weiter zu herrn crämer, der den blog auf seiner seite damit auch aktivieren kann.

pudel des todes

pudel-des-todespassend dazu meinerseits den pudel des todes.

red river

schweizerhalle
komme gerade von meinem ersten theaterbesuch unter der neuen leitung zurück. ein eindrückliches nachtcafé zur brandkatastrophe in schweizerhalle. leider ist mein eingereichter text bezüglich eines kindergeburtstags an diesem tag der streichung zum opfer gefallen.
ich werde nie vergessen, wie die kleinen sechsjährigen gäste sich im wohnzimmerschrank meiner eltern verkrochen haben und nur mit viel süssigkeiten wieder aus ihrem versteck herauszubringen waren.
schon krass, dass das schon zwanzig jahre her ist. da merkt man, dass man alt wird.

weils schon fast ein klassiker und so passend ist

er ist geboren

nach langem hin und her, wenn und abers, ist der pudelblog geboren!
er soll mich begleiten durch die wirren des alltags und vielleicht kann er ja die eine oder andere antwort zum kern des lebens beantworten.